Freitag 15. Dezember 2017

Abschluss des Projekts

Zum Ausklang des Projektes gibt es am 7. Dezember 2015 um 17 Uhr ein ökumenisches Abendgebet im Linzer Mariendom.

 

Im Anschluss gibt es eine Stärkung unter dem Motto „Steh auf und Iss! Sonst ist der Weg zu weit für dich“ (1Kön 19,7b) in der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz

Um 19:30 Uhr gibt es dann einen Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „Beginnt eine neue Epoche der Kirchengeschichte?“.

 

 

50 Jahre nach dem feierlichen Ende des II Vatikanischen Konzils wurden im Projekt "LebensZEICHEN" der Diözese Linz auch Schritte der Umsetzung und Neuausrichtung gesetzt.

 

Das Profilprojekt LebensZEICHEN hat in den vergangenen drei Jahren dazu eingeladen, gleichsam in den Fußstapfen des Konzils die "Zeichen der Zeit" der Gegenwart wahrzunehmen, diese im Licht des Evangeliums zu deuten und darauf aufbauend konsequente Handlungsschritte zu entwickeln. Die Geist-gewirkte Aufbruchsstimmung des Konzils prägte auch wichtige Schritte und Versuche dieses Projektes. Nach drei Jahren wird nun zwar das "Projekt", nicht aber deren inhaltliche Umsetzung formell abgeschlossen.

Dem Ausklang soll wunschgemäß ein deutlicher Nachklang folgen, der nachhaltig stärkt und ermutigt. Die Katholische Kirche in Oberösterreich will jedenfalls im "Voneinander-Lernen" - auch in der Ökumene der Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften - weiterhin die aktuellen LebensZeichen der Welt wahrnehmen und zugleich für unsere Gesellschaft ein klares "LebensZEICHEN" sein.

Das gemeinsame Gebet, die gemeinsame Stärkung und das gemeinsame Gespräch am 7. Dezember sind somit Ausklang und Auftakt zugleich.

 

Bild: flickr cc by-sa 2.0. /helmar

http://lebenszeichen.dioezese-linz.at/
Darstellung:   Standard - Mobil